Fitness für die Seele

Es kommt immer häufiger vor, dass Menschen durch die Anforderung in ihrem Job oder Privatleben frustriert werden. Diese Frustration könnte sich auf verschiedene Weise äußern.

Manche Menschen ziehen sich zurück und fallen in eine Depression oder sie fangen an zu kämpfen und werden aggressiv.

Entspannungsübungen, helfen sich seinen Gedanken und die dazu gehörigen Gefühlen bewusst zu werden, sie erlangen daher immer mehr Wichtigkeit in Ihrem Leben.

PMR: Progressive Muskelentspannung

Edmund Jacobsen erkannte den Zusammenhang zwischen emotionalen Stress und köeperlichen Reaktionen. Er erforschte den Zusammenhang von Angst und Muskelanspannung. Anwendungsgebiete sind Nervosität, Stress, Anspannung, Schlafstörungen, Müdigkeit, depressive Verstimmung und Furcht.

Bei regelmäßiger Anwendung der PMR ( jeden Tag 10-20 Min ) stellen sich folgende Wirkungen ein:

Senkung der Herzfrequenz, Senkunk des Blutdrucks, Berbesserung der Durchblutung, das allg. Wohlbefinden besser sich und die Konzentration und Reaktionsfähigkeit steigen.

 

 

Autogenes Training:

Entwickelt wurde das Autogene Training von Johannes Heinrich Schulz. Es ist ein Programm, das den Körper und den Geist trainiert, sich auf eigene Kommandos hin tief und wirkungsvoll zu entspannen.

Es ist eine sehr wirkunksvolle Methode regelmäßig zu üben ( 10-20 Min) täglich. Autogenes Training wirkt durch die immer wieder kehrenden Wiederholungen und Suggestionen.

Auch hier wird die Konzentration und Reaktionsfähigkeit gesteigert, das allg. Wohlbefinden verbessert sich und der Blutdruck und die Herzfrequenz normalisiert sich.

Verbundener Atem:

Beim verbundenen Atem geht es darum im Hier und Jetzt zu sein. Atmen geschieht immer im Jetzt. Sie finden dadurch den Weg zu Ihrem Selbst, Sie entspannen sich und bauent Stress ab. Sie werden wieder Aktiver und der verbundene Atem ermöglicht Ihnen eine Reise in Ihre innere Welt von Gefühlen und Gedanken.

Nur wer seine Ängste kennt, kann sich ihnen stellen und zum Positiven verändern.

Durch die Entspannungsübungen können Sie zuerst Ihren Körper entpannen,

und dann Ihren Verstand.

Es ist mir wichtig, das sie sich nach den Übungen mit Ihren Gedanken und Gefühlen auseinander setzen und niederschreiben.

Dazu bekommen sie von mir eine Übungmappe.

Unsere Gedanken können wahrlich Bremsklötze im Leben sein.

Wenn Sie es schaffen Ihre Gedanken und die dazugehörigen Gefühle zu verändern, können sich Ihre Bremsklötze lösen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Barbara Hämmerle |Lebensfreude | Lebenslust |Einzelunternehmerin | Holisticcoach | Jobverlust |Selfness | Existenzängste|Solo - Selbständig | Reinkarnationsbegleitung | Psychologische Astrologie | Wut empfinden | Verbundener Atem | Psychologische Beratung |